Werner Schinko - Elebnis Worpswede

Ausstellung im Haus des Gastes vom 27. März bis 14. Mai 2015

 

Der in Röbel lebende Künstler Werner Schinko zählt zu den bekanntesten Buchgrafikern unserer Zeit. Zeichnungen, Radierungen, Holz- und Linolschnitte, Aquarell, Gouache, Collagen, Typografie… die Techniken sind vielfältig, sein Werk unverwechselbar. Die Ausstellung im Haus des Gastes Waren beleuchtet die Zeit seiner Studienaufenthalte in der Künstlerkolonie Worpswede in den Jahren 1989 bis 1991. Neben der Replik der Barkenhoff-Fresken von Heinrich Vogeler entstanden viele Zeichnungen und Aquarelle. Wie schon in den Werken der Worpsweder Meister vor 125 Jahren spiegelt sich in den Arbeiten Werner Schinkos der Reiz dieser einzigartigen Moorlandschaft wider. Wer schon einmal in Worpswede weilte, hat die besondere Stimmung dieses Ortes erfahren. An diesem „Erlebnis Worpswede“ lässt uns Werner Schinko mit seiner aktuellen Ausstellung teilhaben.

 

Vita
1929   
in Wurzelsdorf (Korenov) in Böhmen geboren

1943  
Besuch der Staatsfachschule für Schmuck­industrie in Gablonz

1946   
Umsiedlung nach Röbel/Müritz, Tätigkeiten als Hilfsarbeiter und Schriftenmaler

1950 – 55  
Beginn des Studiums an der Kunsthochschule Berlin – Weißensee bei Werner Klemke, Ernst Jazdzewski, Ernst-Rudolf Vogenauer, Diplom

seit 1955   
freischaffender Grafiker in Röbel/Müritz, Mitglied im VBK der DDR

1958 – 87   
Teilnahme an den Kunstausstellungen der DDR in Dresden

1989 ff.  
mehrere Studienaufenthalte in der Künstler­kolonie Worpswede in Begleitung von Hilde Schinko

1990   
Mitglied des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

1991    
Replik der Barkenhoff-Fresken von Heinrich Vogeler in Worpswede

2003  
Austritt aus dem Künstlerbund

2004   
umfassende Ausstellung zum 75. Geburtstag in der Scheune Bollewick

2009    
Ausstellungen zum 80. Geburtstag im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin und in der Kunstsammlung Neubrandenburg

Ausstellungen (Auswahl)
u.a. in Leipzig, Berlin, Budapest, Lille (F), Worpswede, Neubrandenburg, Waren (Müritz), Jablonec (CZ), Schwerin, Röbel /Müritz

Dauerhaft ist eine Auswahl an Arbeiten in der Galerie 'radius röbel‘ zu sehen.


Werner Schinko lebt und arbeitet in
17207 Röbel, Am Weidehang 3
Telefon 039931  5 91 90